Ab 1. Januar wollen Aldi Nord und Aldi Süd kein Fleisch von kastrierten Schweinen mehr verkaufen. Rewe verzichtet bei Eigenmarkenprodukten künftig auf Fleisch unbetäubt kastrierter Tiere, berichtet die Lebensmittelzeitung. Damit verbannen die Handelsketten bereits zwei Jahre vor dem gesetzlichen Verbot Frischfleisch von betäubungslos kastrierten Schweinen aus ihren Läden. Bei Aldi Nord und Aldi Süd soll ab dem 1. Januar neben Fleisch von weiblichen Schweinen nur noch Fleisch von Ebern verkauft werden. Eine Ausnahme gebe es bei Bio-Ware, teilte Aldi Nord mit.

Rewe akzeptiert neben der Ebermast auch die Kastration unter Betäubung und die Immunokastration. Die Händler hatten bereits vor Monaten diese Schritte angekündigt, die nun mit dem Jahreswechsel in Kraft treten. Wettbewerber Lidl akzeptiert nach eigenen Angaben bereits seit 2014 kein Frischfleisch von betäubungslos kastrierten Tieren mehr. Die betäubungslose Kastration von Ferkeln ist gesetzlich ab 2019 verboten. (az)
stats