Algerien kauft Weizen


Das von Protesten gegen hohe Lebensmittelpreise gezeichnete Algerien bleibt auf dem Weltmarkt ein bedeutender Käufer von Weizen. Rund 600.000 t Weichweizen habe Algerien gekauft, berichtete die EU-Kommission am Donnerstag im Verwaltungsausschuss in Brüssel. Die Preise sollen zwischen 360 und 365 $/t cif liegen. Die Verkäufer kämen aus Frankreich oder Südafrika, vermutet die Kommission. Zudem bezog Algerien 600.000 t Hartweizen aus Kanada und Frankreich zu einem Preis von 490 $/t cif. Jordanien und Tunesien sollen sich ebenfalls mit größeren Hartweizenmengen eingedeckt haben.

Die Getreideexporte aus der EU werden durch den starken Euro erschwert. Zwischen dem 19. und dem 25. Januar wurden in der EU Exportlizenzen für 240.000 t Weizen nachgefragt, das sind weniger als in den Vorwochen. Hinzu kommen in diesem Zeitraum Exportlizenzen für knapp 55.000 t Gerste, die in Brüssel beantragt wurden. (Mö)
stats