Edeka/Tengelmann

Altkanzler Schröder soll es richten

In das schwierige Ringen um eine Lösung für Kaiser's Tengelmann kommt damit nun endlich  Bewegung. Auf gemeinsamen Vorschlag von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und dem ver.di-Vorsitzenden Frank Bsirske haben sich Edeka, Tengelmann und Rewe gestern auf ein Schlichtungsverfahren unter Leitung von Altbundeskanzler Gerhard Schröder verständigt.
Der Mediator wird dazu den langjährigen Vorsitzenden des Sachverständigenrates, Bert Rürup, als Berater heranziehen. Für die Unternehmen werden die Vorstandsvorsitzenden an den Verhandlungen teilnehmen.

Ziel ist es, auf der Grundlage der Ministererlaubnis zeitnah einen Interessensausgleich zwischen den Beteiligten möglich zu machen. Für die Dauer des Verfahrens werde keine Übergabe von Tengelmann-Filialen an Dritte erfolgen, hieß es aus dem Bundeswirtschaftsministerium. Zwischen den Parteien sei Stillschweigen vereinbart.

In den vergangenen Tagen hatten bereits Norma und Markant erklärt, ihre Beschwerden gegen die Ministererlaubnis zurückzuziehen. Rewe hält bisher an der Klage fest. (mrs)
stats