Amazone dynamisch auf Kurs


Die Amazonen-Werke wirtschaften im Geschäftsjahr 2012 sehr erfolgreich. Ein neuer Rekordumsatz erfreut den Landtechnikspezialisten aus Hasbergen-Gaste. Amazone hat in der abgelaufenen Geschäftssaison mit Land- und Kommunalmaschinen einen Umsatz von 460 Mio. € erwirtschaftet. Diese Zahlen übertreffen den Vorjahreswert um 16 Prozent, teilte die Firma mit. Die umsatzstärksten Märkte waren neben dem Heimatmarkt Deutschland den Angaben zufolge Frankreich, Russland, England sowie Polen. Den  Exportanteil gibt Amazone mit etwa 80 Prozent an, was in etwa dem Vorjahresniveau entspricht.

Das niedersächsische Familienunternehmen hat im aktuellen Berichtszeitraum insgesamt 20 Mio. € in den Ausbau seiner Werke investiert. Genannt werden die Produktionsstandorte Altmoorhausen bei Hude, Tecklenburg-Leeden und Leipzig. Auch im russischen Samara seien bei der GAG Eurotechnik, an der Amazone eine Mehrheitsbeteiligung hält, die Kapazitäten "deutlich" erweitert worden.

Die Umsatzzuwächse erstreckten sich 2012 über sämtliche Produktlinien. Überproportional zugelegt hätten jedoch die neuen Maschinen, darunter die selbstfahrende Pflanzenschutzspritze „Pantera". In der Gunst der Kunden standen 2012 jedoch auch Einzelkornsämaschinen, Großflächensätechnik und Kompaktscheibeneggen, betont Amazone.  

Auf das laufende Jahr blickt der Landmaschinenhersteller laut eigenem Bekunden positiv. „Soweit die Entwicklung absehbar ist, wird Amazone weiter wachsen. Unser Ziel, die 500 Millionen-Euro-Umsatzmarke zu knacken, rückt näher", so die Geschäftsführer Christian Dreyer und Dr. Justus Dreyer. (Sz)


 
stats