Die Cirrus 4003-2C ist mit einen zweispitzigen Saatgutbehälter ausgerüstet. rüstet ist.
-- , Foto: Amazone
Die Cirrus 4003-2C ist mit einen zweispitzigen Saatgutbehälter ausgerüstet. rüstet ist.

Beide Maschinen sind Isobus-fähig und vollständig AEF-zertifiziert. Sie haben eine Arbeitsbreite von 4 m und eine Transportbreite von 3 m, unterscheiden sich aber bei den Saatgutbehältern. So verfügt die Cirrus 4003-2 über einen offenen, einspitzigen 3.600-l-Behälter, während die Cirrus 4003-2C mit einen geschlossenen, zweispitzigen 4.000-l-Druckbehälter ausgerüstet ist. Dieser Behälter ist im Verhältnis 60 zu 40 geteilt und bietet damit neben der Saat von nur einer Sorte Saatgut zwei alternative Möglichkeiten: Im Single-Shoot-Verfahren lassen sich entweder zwei unterschiedliche Saatgüter oder Saatgut zusammen mit Dünger ausbringen.

Zwischenfruchtmischungen oder Dünger dosieren

Der zweispitzige Druckbehälter sei dafür geeignet, um Zwischenfruchtmischungen zu säen, die beim Transport in einem Behälter leicht entmischen würden, teilt der Landtechnikhersteller aus Niedersachsen mit. Auch die direkte Dosierung einer Düngerstartgabe zur Saat könne helfen, den Feldaufgang zu beschleunigen. Interessant seien die neuen Säkombinationen vor allem für mittelgroße Betriebe, die neben dem Bedarf an möglichst hohe Schlagkraft bei der Säarbeit lange Transportwege mit gefülltem Saatgutbehälter zurücklegen müssen. Die Sätraktoren dieser Betriebe, die in der Regel Motorleistungen zwischen 170 und 200 PS haben, würden optimal zur Arbeit mit der Cirrus 4003-2 und 4003-2C passen, so Amazone. Dank Ausrüstung mit Matrix-Reifen können beide Maschinen auch mit gefülltem Behälter 40 km/h schnell auf der Straße gefahren werden.

Reifen produzieren Feinerde

Aus ackerbaulicher Sicht bieten die Matrix-Reifen ebenfalls Vorteile. Neben einer streifenweisen Rückverfestigung des Bodens schaffen sie dank ihres speziellen Profils einen großen Anteil Feinerde. Beides wirke sich positiv auf den optimalen Auflauf der Saat aus. Zugleich haben die 880 mm großen Matrix-Reifen einen guten Eigenantrieb. Als Alternative zu den Matrix-Reifen können auch die beiden neuen Cirrus-Typen mit preiswerteren AS-Reifen ausgerüstet werden. Zur schnelleren und komfortableren Befüllung mit BigBags oder Sackware ist die Cirrus 4003-2C serienmäßig mit einem seitlichen klappbaren Ladesteg ausgerüstet. Für die Cirrus 4003-2 wird der Ladesteg als Sonderausrüstung angeboten. Beide Maschinen können außerdem mit einer hydraulischen Befüllschnecke ausgerüstet werden.

Eine weitere Sonderausrüstung ist das Comfort-Paket mit dem TwinTerminal 3.0. Damit lassen sich Vordosierung, Kalibrierung und Restentleerung schnell, präzise und komfortabel direkt an der Maschine erledigen. Der Fahrer erspart sich damit das mehrfache Ab- und Aufsteigen vom bzw. auf den Traktor. (az)
stats