Im Geschäftsjahr 2016 hat die Amazone-Gruppe einen Umsatz von 406 Mio. € erzielt und sich damt leicht gegenüber dem Vorjahr verbessert. Die Geschäftsführung ist zufrieden mit diesen Zahlen. Schließlich sei die Investitionsbereitschaft von Landwirten und Lohnunternehmern war schlechter Erzeugerpreise sowie unterdurchschnittlicher Ernten international sehr zurückhaltend gewesen.

Die damit einhergehenden, rückläufigen Marktentwicklungen konnten mit Neuentwicklungen ausglichen werden. Fünf Prozent des Umsatzes entfallen auf Forschung und Entwicklung. Überdurchschnittlich gut entwickelten sich 2016 die Umsätze in den Ländern Russland, Ukraine, Rumänien, Spanien, sowie im Baltikum und Australien. Der Exportanteil lag 2016 bei 80 Prozent.

Amazone hat zwei Werke in Hasbergen-Gaste und Leeden. 2016 wurde ein 24-Hektar-Grundstück in Bramsche dazugekauft. Damit hat das Unternehmen die Möglichkeit, einen weiteren Standort zu errichten und damit die Fertigungskapazitäten weiter auszubauen. Das neue Gelände liegt sehr verkehrsgünstig an der A1 und ist nur 25 Straßenkilometer vom Stammwerk in Hasbergen-Gaste entfernt. Ebenfalls von Bedeutung war der Erwerb der Pflugfabrik von Vogel & Noot im ungarischen Mosonmagyaróvár. (da)
stats