Braugerstenhandel

Ameropa schließt Interbrau

Das Hamburger Handelsunternehmen für Brau- und Futtergerste, Interbrau, wird zum Jahresende seine Tätigkeit einstellen. Das teilte der in der Schweiz beheimatete Mutterkonzern Ameropa mit. Ameropa begründete die Entscheidung damit, dass sich der Braugerstenmarkt nicht wie erwartet entwickelt habe. Außerdem biete der Braugerstenhandel zu wenig Gemeinsamkeiten mit dem Kerngeschäft Düngemittel-, Weizen-, Mais- und Ölsaatenhandel. In diesen Bereichen sieht Ameropa erhebliches Wachstumspotential, auf das sich der Konzern konzentrieren möchte.

Interbrau werde die geschäftlichen Aktivitäten per Ende 2017 einstellen. „Alle bestehenden Verträge werden selbstverständlich erfüllt und das Ernteprogram 2016 wie gewohnt abgewickelt“, teilt Ameropa weiter mit. (SB)
stats