Aktuelle Praxisberichte und Hinweise aus Dänemark belegen, dass tragende Sauen der sehr fruchtbaren Linien vor allem im letzten Drittel ihrer Trächtigkeit (ab dem 80. Tag) einen höheren Anspruch an Energie und Aminosäuren haben. In dieser Zeit wachsen die Föten verstärkt. Neuere Erkenntnisse weisen jetzt darauf hin, dass insbesondere eine ausreichende Aminosäureversorgung in dieser Phase die Grundlage für homogene Würfe und vitale Ferkel ist.

Aufgrund dieser Basis haben die Höveler Spezialfutterwerke jetzt ein neues innovatives Produkt für hochtragende Sauen entwickelt. Dieses sei optimal auf die Ansprüche von Zuchtsau und den wachsenden Ferkeln in dieser Phase der Trächtigkeit abgestimmt, erklärt das Unternehmen.

Blattisan AS Phyto bestehe dabei aus einem speziellen Mix hochwertiger Komponenten, darunter einem hohen Anteil verschiedener Aminosäuren, einer speziellen Futtersäure und einem bewährten Komplex aus ätherischen Ölen und schmackhaften Trägerstoffen. Blattisan AS Phyto kann ab dem 80. Trächtigkeitstag bis zum Umstellen auf das Laktationsfutter gefüttert werden. Mit einer geringen Einsatzrate von fünf bis zehn Kilogramm je Tonne Sauenfutter sei es sehr effizient einsetzbar.

Praxisergebnisse zeigen, dass durch die Zufuhr hochverdaulicher Aminosäuren höhere und ausgeglichenere Geburtsgewichte erzielt werden. Dies erhöht die Überlebensrate der Ferkel. Eine Säuerung des Harn pH-Wertes vermindert das Auftreten von Erkrankungen des MMA-Komplexes. Die bewährten ätherischen Öle sorgen für ein optimales Darmmilieu. Blattisan AS Phyto ist ab sofort über Landhandel und genossenschaftlichen Vertrieb erhältlich, so die Höveler Spezialfutterwerke. (az)
stats