Nach einer dreijährigen Übergangsfrist muss der Verbraucher über die Herkunft von frischem Schweine-, Lamm-  und Geflügelfleisch informiert werden. Neue Regelungen zur Kennzeichnung von Lebensmitteln hat der EU-Ministerrat für Wettbewerb am Donnerstag in Brüssel verabschiedet. Bisher galt die Kennzeichnungspflicht in der EU nur für Rindfleisch. Die EU-Kommission wird in der Verordnung zudem aufgefordert, auch für Fleisch in Verarbeitungsprodukten die Möglichkeiten für Herkunftsangaben auszuloten. Dieser Punkt hatte in den Verhandlungen zwischen den EU-Mitgliedstaaten mit dem Europäischen Parlament im Sommer für heftige Kontroversen gesorgt, bevor ein Kompromiss gefunden wurde. Der Hauptbestandteil der Kennzeichnungsverordnung sind Angaben über den Nährwert der Lebensmittel. Außerdem müssen Analogkäse und zusammengesetztes Fleisch deutlich hervorgehoben werden. (Mö)  
stats