Die Anklam Bioethanol GmbH aus Mecklenburg-Vorpommern produziert jetzt auch Biomethan. Die neue Anlage wurde auf dem Geländer der Zuckerfabrik Anklam am Wochenende feierlich eröffnet. Die Anlage erzielt eine Gasproduktion von 120 Mio. kWh Wärmeleistung.

Nach den Worten von Geschäftsführer Matthias Sauer werden ausschließlich Reststoffe aus der Rübenverarbeitung als für die Herstellung verwendet. Das in der Anlage erzeugte Rohgas wird auf Erdgasqualität aufbereitet und von EON als Bioerdgas in das öffentliche Gasnetz eingespeist.

"Leider gibt es in unserer Region noch zu wenige Erdgas-Tankstellen. Hier erhoffen wir uns zusätzlichen Schub durch eine aktuelle EU-Initiative mit dem Ziel, ein europaweit flächendeckendes Netz von Füllstationen zu schaffen und die derartige Projekte finanziell unterstützt. Wir könnten nicht nur das Gas liefern, sondern auch die Transporte von Zucker und von Zuckerrüben von dieselangetriebenen auf gasbetriebene LKW umzustellen", sagte Sauer bei der Eröffnung. Gegenüber agrarzeitung.de nannte er eine Investitionssumme von 16,5 Mio. € für die neue Anlage.

Der Firmenchef feierte am Samstag auch 130 Jahre Zuckerfabrik Anklam. Betreiber ist die Suiker Unie GmbH & Co KG. Diese gehört seit 2009 zum Unternehmen Royal Cosun U.A. mit Sitz in Breda, Niederlande. Suiker Unie will die Tochtergesellschaft auch für die Zukunft fit machen und stellt dafür rund 50 Mio. € über mehrere Jahre für den Standort Anklam bereit.  Insgesamt werden 148 Mitarbeiter beschäftigt. (da)
stats