Gewinnwarnung

Anlagenbauer schreibt rote Zahlen

Der österreichische Spezialanlagenbauer von Biodiesel- und Biogasanlagen hat nach vorläufigen Berechnungen im 1. Halbjahr 2014 einen Umsatz in Höhe von 8,6 Mio. € erzielt. Das ist kaum mehr als die Hälfte des vergleichbaren Umsatzes im 1. Halbjahr 2013 von 16,6 Mio. €. Daraufhin ist in den ersten sechs Monaten 2014 ein negatives operatives Ergebnis (Ebit) entstanden. Der Verlust beträgt 2,4 Mio. €. Im Vorjahr meldete BDI im gleichen Zeitraum einen Ebit-Gewinn von 0,7 Mio. €.

Das Unternehmen erwartet auch weiterhin ein schwieriges Marktumfeld im Bereich der erneuerbaren Energien. Außerdem sei es bei BDI selbst zu Projektverzögerungen sowohl im Biodiesel- als auch im Biogas-Bereich gekommen. Deswegen geht der BDI-Vorstand davon aus, dass auch das gesamte Geschäftsjahr 2014 mit einem Ebit-Verlust enden wird.

Der Vorstand betont jedoch, dass die Finanzposition weiterhin solide sei. Außerdem ist das Unternehmen für die Folgejahre zuversichtlich. Der Vorstand nennt einen vorhandenen Auftragsbestand von rund 70 Mio. €, der die Auslastung der Kapazitäten und eine positive Ergebnisentwicklung verspreche. Internationale Aufträge hatten das Unternehmen bereits 2013 zuversichtlich gestimmt. (db)
stats