An der South Dakota State University wurde die Studie durchgeführt, die diesen Schluß nahe legt. Die Forscher haben den Virus aktiv in Viehfutter auf landwirtschaftlichen Betrieben gefunden.

Die Ursache der Futterverunreinigung konnte jedoch nicht herausgefunden werden. Von der Tierseuche sind in den USA bisher rund 8 Millionen Schweine oder 13 Prozent des Bestandes USA dahingerafft worden. Bisher galt lediglich die Ansteckung von Tier zu Tier, über Düngerausscheidungen und über den Verkehr von ungereinigten Fahrzeugen beziehungsweise Personal als möglich. (az)
stats