Anti-Dumping-Entscheidung Ende März

1

Die EU-Kommission muss bis zum 26. März eine Entscheidung treffen, ob die AHL-Einfuhren aus bestimmten osteuropäischen Ländern mit einem Anti-Dumping-Zoll belegt werden. Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die EU einen Anti-Dumping-Zoll in Höhe von 110,- Euro/t gegen Einfuhren von AHL aus Belarien, Litauen, Russland, Slowenien und Ukraine, aber auch Algerien verhängen wird. Angesichts der seit Jahresbeginn steigenden AHL-Preise, die derzeit bei 205,- DM/t fca Seehafen liegen, sei ein Anti-Dumping-Zoll nicht zu rechtfertigen, heißt es in einer Stellungnahme des Verbandes der europäischen Düngemittelimporteure (Efia). Zudem werde in Westeuropa für die laufende Düngemittelsaison eine Unterversorung von 200.000 t AHL erwartet. Die europäischen Düngemittelhersteller (Efma) hatten im September 1999 ein Anti-Dumping-Verfahren gegen AHL-Einfuhren bei der EU-Kommission beantragt. (da)
stats