Die niederländische Behörde für Lebensmittelsicherheit NVWA hat Hinweise gefunden, dass das Antibiotikum Furazolidon auf 5 Betrieben in der Provinz Gelderland in der Kälbermast verwendet wurde. Der Wirkstoff Furazolidon ist in Europa seit 1995 verboten.

NVWA hat in Urinproben bei Kälbern das Mittel entdeckt. Die Behörde verfolgte den Weg zurück zum Futtermittellieferanten. Laut der NVWA wurden 97 Schweine- und 5 Kälber-Farmen mit dem Futter beliefert. Auch 11 deutsche Firmen sollen das Futter bezogen haben, heißt es in der niederländischen Fachpresse.

Im Juni wurden die europäischen Behörden über das System RASFF von dem Fund informiert. Es wurden Proben in den Unternehmen genommen, die derzeit noch untersucht werden. Ein Teil des Fleisches, das mit diesem Futtermittel produziert wurde, ist bereits im Verkauf, zum Teil auch im Export nach Deutschland, Belgien, Frankreich oder Italien gelandet. (hed)
stats