Antibiotikastudie in NRW wird korrigiert


Aussagen zum Einsatz von Antbiotika in nordrhein-westfälischen Mastgeflügelställen müssen korrigiert werden. Der Anteil behandelter Tiere ist geringer als 96,4 Prozent. Das Landesamt für Natur- Umwelt und verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen (Lanuv) bestätigt, dass diese im Januar 2012 von Landwirtschaftsminster Johannes Remmel genannte Zahl zu hoch sei. Damit bestätigt die Behörde Aussagen des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), Essen. Dieses hatte auf die fehlerhafte Darstellung hingewiesen und die Studie zur "Unstatistik des Monats Februar" benannt. Nach der heutigen Mitteilung des Lanuv handele es sich jedoch um den einzigen Fehler in der Interpretation der Studie. Das Ministerium folge dem Vorschlag des Lanuv, die Studie einer externen Detailprüfung durch einen unabhängigen Dritten zu unterziehen. (jst)  
stats