Die Übernahme der Allgäuland-Käsereien GmbH, Kempten, durch das dänische Molkereiunternehmen Arla Foods, Viby, ist von den EU-Kartellbehörden genehmigt worden. Die EU-Kommission hat dem Zusammenschluss am Dienstag in Brüssel zugestimmt. Die Konkurrenz mit ernstzunehmenden Wettbewerbern bliebe erhalten, erklärte die Kommission nach Überprüfung der Märkte. Genauer untersucht wurden vor allem Laktose, Molkenproteinkonzentrat und Milchpermeat. Bei diesen Produkten überschneiden sich die Tätigkeiten von Arla und der deutschen Molkerei Milei, an der Allgäuland einen Anteil von 30 Prozent hält. Dennoch gebe es auch für diese Erzeugnisse ausreichend starke Wettbewerber urteilte die Kommission und gab grünes Licht für die Übernahme.

Den Milchlieferanten der Allgäuland wird die Abnahme der Milch auf der Grundlage neuer Verträge garantiert. In den kommenden Wochen soll eine weitere Bestandsaufnahme erfolgen. Auf deren Grundlage werde dann über die nächsten Schritte entschieden, teilt Arla mit. Arla Foods ist nach eigenen Angaben die viertgrößte Molkereigenossenschaft weltweit. Das Unternehmen hat 7.200 dänische, schwedische und deutsche Landwirte als Anteilseigner.  (Mö/jst)   

stats