Innovationszentrum

Arla forscht näher am Kunden

Beim Rundgang durch das neue Gebäude zeigte sich Kronprinzessin Mary Elizabeth als interssierte Zuhörerin.
-- , Foto: Arla
Beim Rundgang durch das neue Gebäude zeigte sich Kronprinzessin Mary Elizabeth als interssierte Zuhörerin.

Mit dem neuen Zentrum will Arla Foods in Bezug auf Innovationen im Molkereisektor weltweit eine Führungsrolle übernehmen, erklärte CEO Peder Tuborgh. Für Sven Thormählen, den aus Hamburg stammenden Chefentwickler des weltweit viertgrößten Molkereiunternehmens, steht das neue Innovationszentrum für einen Perspektivwechsel. „Die Konsumenten geben die Richtung vor, in die sich ein Unternehmen wie Arla entwickeln muss“, sagt Thormählen. Der Chemiker sieht einen klaren Trend hin zu natürlichen und vollwertigen Nahrungsmitteln. „Die Menschen wollen keine künstlichen Produkte, keine langen Zutatenlisten; sie wollen hochwertige Produkte, die zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen“, so Thormählen. Herausforderungen sieht der deutsche auch im Exportgeschäft. Produkte, die für außereuropäische Verbraucher kreiert werden, müssten den Marktansprüchen genügen und der Kaufkraft der dortigen Bevölkerung entsprechen.

Arla Foods hat 36 Mio. € in den 10.000 Quadratmeter großen Komplex investiert, der im Agro Food Park von Aarhus beheimatet ist. Dieser Park ist ein Zentrum für Innovationen der internationalen Landwirtschafts- und Lebensmittelbranche. Dort entwickeln Spezialisten gemeinsam mit Köchen, Wissenschaftlern, Verbrauchern und Kunden Trends, Technologien und Produkte, die die Molkereibranche in Zukunft weltweit prägen sollen. Dieser Agro Food Park ist nach den Worten von Peder Tuborgh auch der Grund dafür, dass Arla sich dazu entschieden habe, das Innovationszentrum in Dänemark anzusiedeln. (SB)
stats