Strategie

Arla stellt Wachstumsplan vor


Landwirte der Genossenschaft Arla Foods werden ihre Milchproduktion in den kommenden 5 Jahren weiter ausbauen. Seit 2007 ist die Milchmenge von 8 auf 14 Mrd. kg gestiegen, bis 2020 sollen noch 2,5 Mrd. kg hinzukommen. Aufsichtsrat und Unternehmensleitung haben daher die Strategie „Good Growth 2020“ ausgerufen, damit das mengenmäßige durch ökonomisches Wachstum begleitet wird.

Im Kern sieht der Plan vor, sich auf acht Produktkategorien und sechs größere Marktregionen zu konzentrieren. Das Wachstum soll in erster Linie organisch erfolgen. Bei den acht Produktkategorien handelt es sich um Butter, Mischstreichfette, Streichkäse, Käsespezialitäten, Milchgetränke, Joghurt, Milch und Milchpulver und Mozzarella. Dabei will Arla vor allem seine drei globalen Marken Arla, Lurpak und Castello weiterentwickeln. Die sechs Schwerpunktmärkte sollen Europa, der Nahe Osten, China, Russland, Nigeria und die USA bilden.

„Wir verstärken unsere Anstrengungen in den USA und Nigeria und bauen weiterhin auf unsere Positionen in Europa, dem Nahen Osten und in China“, sagt der Vorstandsvorsitzende von Arla, Peder Tuborgh. Die Molkerei rechne damit, dass die Hälfte ihres Wachstums in den kommenden fünf Jahren durch „hinzugewonnene Marktanteile außerhalb der EU“ stattfinden werde, so Tuborgh weiter. (pio)
stats