Der neuseeländische Milchverarbeiter Fonterra beendet das Joint Venture in Großbritannien mit der dänischen Großmolkerei Arla Foods und hat seine Anteile von 25 Prozent an Arla verkauft. Damit gehört Arla Foods amba nun dem Arla-Konzern ganz. Der Kaufpreis wurde nicht  genannt. Das Joint Venture bestand seit 2002 und betraf die Vermarktung von Blockbutter, Streichfetten und Sahneprodukten. Die Marke Anchor, unter der Fonterra neuseeländische Butter vor allem in Großbritannien und in der EU vermarktet hat, wird nun an Arla in Lizenz vergeben. Arla stärkt damit seine Eigenständigkeit in Großbritannien. Erst kürzlich hatte das Unternehmen den Bau einer Großmolkerei in der Nähe von London für 2012 angekündigt.

Fonterra mit Sitz in Auckland hingegen will sich verstärkt auf den Verkauf von Inhaltsstoffen sowie auf die regionale Vermarktung von Verbraucherprodukten in Asien, Australien, Neuseeland und Lateinamerika konzentrieren, begründete das Unternehmen den Verkauf seiner Anteile. (AW)
stats