Milchpulver

Arla will bei Babymilch vorn sein

Das Geld fließt in den Ausbau des Standort im Norden von Dänemark. Die Investition ermöglicht nach Unternehmensangaben die Herstellung von Milchpulver für Säuglinge (Infant Milk Formula – IMF) zusätzlich zur bestehenden Milchpulverkapazität und erfordert dabei keine Erweiterung des Standorts im Norden Dänemarks. Stattdessen umfasst sie einen Ausbau relevanter Teilbereiche für die Herstellung von hochwertigem IMF.

Arla Foods vertreibt Milchpulver für Säuglinge unter seinen eigenen Marken und ist Lieferant für Dritte. Die größten Märkte für Arla bei Milchpulver für Babys sind China, Südostasien, Lateinamerika und Europa. „Unsere globalen Vertriebskanäle für IMF wachsen aktuell zweistellig“, erklärt der stellvertrende Gruppenchef Henrik Andersen, „und wir erwarten, dass dieses Wachstum in den kommenden Jahren wegen der weltweit steigenden Nachfrage in dieser Kategorie anhalten wird. Wir erweitern, damit wir in der Lage sind, der wachsenden Nachfrage mit einer hochwertigen Produktion nachzukommen“, so Andersen.

Derzeit nimmt die Produktion von Milchpulver für die Ernährung von Familien am Standort etwa 80 Prozent ein. Bei den restlichen 20 Prozent handelt es sich um sterilisierte Sahne. Die Produkte des Standorts werden laut Arla in den Märkten in Lateinamerika, Afrika, dem Nahen Osten und Asien verkauft. Die neue Produktion von Milchpulver für Säuglinge soll im August 2018 beginnen. (mrs)
stats