Eurotier: Arbeitnehmertag

Attraktiver arbeiten

--

Die Veranstaltung drehte sich um „Traummaße in den grünen Berufen“. Und neben eher schwammigen Begriffen wie Motivation oder Leidenschaft, die als Gradmesser für Zufriedenheit im Beruf genannt wurden, ging es konkret auch um die Arbeitszeit. Da in den Grünen Berufen meist in und mit der Natur gearbeitet wird, könne man sich nicht nach der Stechuhr richten, erklärte der landwirtschaftliche Fachschüler Thido Meinders. 

Rahmenbedingungen verbessern

Dem konnte Daniela Behrens, Staatssekretärin im niedersächsischen Wirtschaftsministerium, zwar zustimmen, doch betonte sie, wie wichtig es sei, gute Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft zu schaffen. Nur so könne man gute Arbeitskräfte halten. Derzeit sei leider der Versuch gescheitert, die Rahmentarifverträge in Punkto flexible Arbeitszeit und höhere Entgelder zu modernisieren, weiß Rüdiger Müller, IG Bau, zu berichten. 


Für solche Fälle hatte Fußballtrainer Mirko Slomka, der als Impulsredner geladen war, die richtige Antwort parat: "Ich werde als Fußballtrainer ein Stück weit mit dafür bezahlt, dass beim Scheitern niemand mehr hinter mir steht. In der Mannschaft aber gilt: Bei Niederlagen müsst Ihr Euch gegenseitig helfen, wieder aufzustehen". Auch das ist ein wichtiger Bestandteil für die Zufriedenheit im Beruf, erklärte er. (kbo)
 
stats