ForFarmers hat ein Novum für nachhaltigen Transport: In Kooperation mit H.W. van der Peet & Zn. und AB Texel wurde ein wendiger, multifunktionaler Ultraleicht-Auflieger entwickelt, mit dem man Tierfutter ohne Kippen lose schütten oder in ein Silo blasen kann. Dadurch ist ForFarmers nach eigenen Angaben jetzt in der Lage, mit ein und demselben Lkw sowohl Rohstoffe als auch Mischfutter bei Höfen oder Fabriken anzuliefern. In Kürze nimmt ForFarmers 15 dieser innovativen Auflieger in Gebrauch.

„Dank der Kooperation zwischen dem Karosseriebetrieb Van der Peet, der Transportfirma AB Texel und ForFarmers konnten wir einen sehr schönen Schritt in Richtung nachhaltiger Transport tun. Das Einzigartige dieses Aufliegers ist seine multifunktionale Einsetzbarkeit, und dass wir damit zu jedem Viehhalter auf den Hof kommen können“, erläutert Frank van Kerkhof, Leiter der Logistik bei ForFarmers.

Der Auflieger ist anderthalb bis zwei Tonnen leichter als ein Kipper in vergleichbarer Ausführung und darf deshalb mehr vom Endprodukt transportieren. Dadurch kann ForFarmers den CO2-Ausstoß pro Tonne transportiertes Produkt um 8 Prozent senken. Außerdem verbindet der Auflieger die Vorteile eines Silowagens mit denen eines Kippers und eignet sich daher für mehrere Zwecke. Dank eines Bandsystems kann er ohne Kippen loses Tierfutter und Rohstoffe frei schütten. Außerdem besitzt er eine Schleuse, um Mischfutter und Rohstoffe in Futtersilos zu blasen. Er hat ein VSE-Lenksystem, ein hydraulisches Steuersystem, mit dem man die Räder des Aufliegers einlenken kann, ohne dass sich der Lkw mitdreht. Dies erleichtert das Entladen an Orten, an denen der Platz begrenzt ist. Damit sind die Höfe wesentlich besser erreichbar. Dank der Multifunktionalität des Aufliegers lassen sich Rückfrachten leichter durchführen. Das reduziert die Zahl der Leerkilometer – eins der Ziele in der Nachhaltigkeitspolitik von ForFarmers. (az)
stats