Auftrieb für US-Weizennotierungen

1

Unterstützung haben die Notierungen für US-Weizen durch den heute veröffentlichten Monatsbericht des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums USDA erhalten. Es erwartet für Nordafrika und Osteuropa 2003/04 um jeweils rund 0,5 Mio. t höhere Weizenimporte als noch im Januar. Das USDA rechnet damit, dass am Weltmarkt wegen der engen Versorgungslage nur die USA und Argentinien mit höheren Exportmengen reagieren können. Die argentinische Weizenproduktion 2003/04 schätzt das USDA jetzt auf 13,5 Mio. t und damit um 1,0 Mio. t höher als im Vormonat. In Brasilien sieht das USDA mit 5,5 Mio. t eine um 0,3 Mio. t höhere Produktion. In beiden südamerikanischen Ländern findet die Weizenernte in diesen Wochen statt. (db)
stats