Die BASF SE, Ludwigshafen, konzentriert Aktivitäten der Pflanzenbiotechnologie auf Nord- und Südamerika. Das Unternehmen klagt über fehlende Akzeptanz in Europa. Die Zentrale von BASF Plant Science, die bisher in Limburgerhof angesiedelt war, wird nach Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina verlegt. Wie BASF weiter bekannt gibt, sind für Forschung und Entwicklung in Europa lediglich noch Abteilungen im belgischen Gent sowie in Berlin vorgesehen. Dagegen werden die Entwicklung und Kommerzialisierung aller Produkte, die ausschließlich auf den europäischen Markt ausgerichtet sind, gestoppt. Die bereits eingeleiteten Zulassungsprozesse werden allerdings weitergeführt, so die BASF. Das Vorstandsmitglied Dr. Stefan Marcinowski begründete die Entscheidung mit der fehlenden Akzeptanz für gentechnisch veränderte Produkte in Europa. (az)
stats