Solarenergie

Ausbau bricht ein


Seit dem Jahr 2010 hat sich die installierte Leistung der Fotovoltaik in Deutschland von 18 auf 38 Gigawatt (GW) mehr als verdoppelt. Im Jahr 2014 ist der Ausbau nach den neuesten Zahlen der Bundesnetzagentur jedoch in allen Bundesländern deutlich eingebrochen, berichtet die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE).

Sogar die untere Grenze des von der Bundesregierung vorgegebenen Ausbaukorridors von 2,5 GW sei im vergangenen Jahr verfehlt worden. Nur noch 1,9 GW kamen neu hinzu. Mit 427 Megawatt (MW) neu installierter Leistung steh Bayern hier erneut an der Spitze.

Spitzenreiter bei der installierten Leistung blieben 2014 die Bayern mit 11,1 GW, gefolgt von Baden-Württemberg (5,1 GW) und Nordrhein-Westfalen (4,2 GW). In Bayern und Baden-Württemberg sind nun zusammen etwas mehr als 16 GW montiert. Die Lastspitze in den beiden Südländern belaufe sich zusammen auf 25 GW.

Die Solarenergie könnte bei ungetrübtem Sonnenschein von Freiburg bis Passau und von Mannheim bis zum Königssee zeitweise bereits zwei Drittel der Spitzenlast decken. An Tagen mit geringem Verbrauch sind sogar höhere Deckungsbeiträge möglich, betont AEE. (Sz)
stats