Arla Foods Amba, Viby, konnte im ersten Halbjahr 2014 den Umsatz um 11 Prozent auf mehr als 5,3 Mrd. € steigern. Die Umsätze im Nahen Osten und in Afrika sind sogar um 17 Prozent gestiegen und in China und Russland verdoppelte sich der Umsatz.

Die Umsätze in Russland machen jedoch nur ein Prozent des Gesamtumsatzes von Arla aus. Dennoch bezeichnet das Unternehmen das Einfuhrverbot nach Russland als eine Herausforderung. Das operationale Gewinn (Ebit) lag bei rund 200 Mio € das waren etwa 6,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Im ersten Halbjahr lag bei dem Molkereiunternehmen der Milchabnahmepreis bei 43,5 Cent/kg Milch. Das war eine spürbare Erhöhung gegenüber 37,8 Cent/kg Milch im ersten Halbjahr 2013. Derzeit sinkt allerdings weltweit der Rohmilchpreis. Arla hat deshalb die Erwartungen seiner 13.500 Eigentümer an den Milchabnahmepreis für das gesamte Jahr gesenkt.

Für das Gesamtjahr 2014 kündigt CEO Frederik Lotz einen positiven Ausblick an. Er rechnet mit einem Jahresumsatz von rund 10,6 Mrd. € und einem Nettoergebnis von rund 308 Mio. €.

stats