Aussichten für Argentiniens Sojaernte verdüstert

1

Die Getreidebörse Buenos Aires hat gestern ihre Prognose für die argentinische Sojabohnenernte auf 37 Mio. t und damit noch einmal um 2,4 Mio. t nach unten korrigiert. Dies wäre die niedrigste Ernte seit dem Jahr 2004/05. Inzwischen sind etwa 17,5 Mio. t oder 45 Prozent der argentinischen Sojabohnen geerntet. Das USDA war in seiner Schätzung am Gründonnerstag noch von einer Ernte von 39 Mio. t für Argentinien ausgegangen.

An der Chicagoer Börse setzen die Sojabohnennotierungen derweil ihren seit sieben Wochen anhaltenden Höhenflug fort, der Ende März nur kurz unterbrochen wurde. Seit Anfang März sind die Sojabohnennotierungen für Mai in Chicago um 77 US-$/t und allein in dieser Woche bis Donnerstag um 19 US-$/t angezogen. (St)

stats