Die Bayer Crop Science AG und der US-Konzern Monsanto wollen Canola-Raps mit neuen Eigenschaften entwickeln und tauschen ihre bislang entwickelten Merkmale für Herbizid-Toleranzen aus. Ein entsprechendes Lizenzabkommen habe beide Unternehmen geschlossen. Dadurch können die Pflanzenschutzmittel- und Saatgutanbieter auf nicht-exklusiver Basis die Herbizidtoleranz-Technologie des Partnerunternehmens für Canola-Raps für ihr eigenes Saatgut-Geschäft nutzen. 

So erhält Bayer Crop Science Zugang zum Genuity TM Roundup Ready-Trait von Monsanto. Im Gegenzug erhält der US-Konzern Zugang zur LibertyLink-Technologie von Bayer Crop Science. Die Vereinbarung umfasst, ebenfalls auf nicht-exklusiver Basis, auch Optionen auf künftige Herbizidtoleranzen und andere Pflanzenmerkmale für Canola, die von einer der beiden Vertragsparteien eingeführt werden. Weitere Details haben beide Unternehmen nicht bekannt gegeben. (AW)
stats