Ein Rückgang der Preise für australisches Rind- und Lammfleisch hat die Nachfrage aus dem Mittleren Osten, China und Nordamerika angekurbelt. Daher haben die Exporte von Rindfleisch im vergangenen Jahr mit gut 960.000 t einen Rekordwert erreicht. Dies berichtet die Vermarktungsgesellschaft Meat & Livestock Australia Ltd. (MLA).

Trockenes Wetter habe die Preise in Australien gedrückt und zugleich die Kosten für die Versorgung der Rinder in die Höhe getrieben. Diese Entwicklung habe die Züchter veranlasst, vor allem in den drei letzten Monaten des Jahres 2012 viele Tiere zu schlachten, so MLA.

Vor allem die Exporte in die USA seien um rund ein Drittel auf 225.000 t Rindfleisch gestiegen. Damit waren die USA zweitgrößter Abnehmer nach Japan. Zugleich hätten sich die Lieferungen nach China aufgrund der niedrigen Preise auf 33.000 t erhöht. Auch in anderen asiatischen Ländern sei der Absatz stark angewachsen. (az)
stats