Getreide-Report

Australien fährt Rekord-Ernte ein

Am stärksten zulegen bei der Erntemenge konnte Weizen.
-- , Foto: Rainer Sturm/pixelio.de
Am stärksten zulegen bei der Erntemenge konnte Weizen.

Die Korrektur lag sogar im zweistelligen Bereich: Abares hob die Prognose aus dem Dezember 2016 nochmal um 12 Prozent anheben. Konkret soll die diesjährige Ernte von Winterfrüchten nun bei 58,87 Mio. t liegen. Das ist gegenüber dem Aufkommen der normal aufgefallenen Vorsaison ein Zuwachs von 19,27 Mio t.

Anstieg aufgrund höherer Hektarerträge

Alle fünf Bundesstaaten konnten dabei neue Ernterekorde verzeichnen. In Victoria verdreifachte sich dabei die Ernte gegenüber der Vorsaison. Die Experten des Abares verweisen darauf, dass der kräftige Anstieg fast ausschließlich aus höheren Hektarerträgen resultiert. Die Anbauflächen seien landesweit nur um gut ein Prozent ausgedehnt worden.

Im Einzelnen legte die Erzeugung von Weizen um 45,4 Prozent auf noch nie erzielte 35,13 Mio. t zu. Bei Gerste stieg die Druschmenge sogar um 56,1 Prozent auf 13,41 Mio t. Eine neue Rekordmarke erzielten auch die Rapserzeuger mit einem Produktionsplus von 40,8 Prozent auf 4,14 Mio. t.

Für die meisten Sommerfrüchte wie Baumwolle, Reis und Mais erwartet Abares ebenfalls höhere Erntemengen. (mrs)
stats