1

Am 6. April 2005 feiert die BASF, das weltweit größte Chemieunternehmen, ihr 140jähriges Bestehen. Im Laufe des Jubiläumsjahres plant die BASF zahlreiche Aktionen, Veranstaltungen und Förderprogramme. So will das Unternehmen in diesem Jahr insgesamt 22 Mio. € vor allem für Jugend und Bildung, Soziales, Kultur und Sport im Rhein-Neckar-Dreieck zur Verfügung stellen. Ferner sollen Besucher Deutsche Spitzenforschung interaktiv in dem "Science Tunnel" in Ludwigshafen entdecken. In der Multimedia-Ausstellung der Max-Planck-Gesellschaft können Besucher vom 29. April bis 10. Juli 2005 in die Zukunft wissenschaftlicher Entdeckungen reisen. In einer Art „Zoom“ von den kleinsten zu den größten Dimensionen öffnen sich faszinierende Einblicke in die verborgenen Welten des Mikro- und Makrokosmos. Ab 6. April werden die Geschichten der Mitarbeiter auf der Website my-basf-story.basf.com in 10 Sprachen veröffentlicht.

„140 Jahre Geschichte bedeutet für uns 140 Jahre Verantwortung – und zwar für alle Kunden, Mitarbeiter, Aktionäre und Nachbarn“, sagt Dr. Jürgen Hambrecht, Vorsitzender des Vorstands der BASF Aktiengesellschaft. „Eine wichtige Voraussetzung, um dieser Verantwortung gerecht zu werden, ist wirtschaftlicher Erfolg. Dazu bedarf es langfristigen Denkens und Handelns – beides sind Stärken der BASF. Mit unserem Erfolg und unseren Innovationen wollen wir auch weiterhin Lust auf Zukunft machen.“

Die Historie:
Die Badische Anilin- & Soda-Fabrik (BASF) AG zur Produktion von Farbstoffen wurde 1865 von Friedrich Engelhorn, einem gelernten Goldschmied und späteren Besitzer einer Leuchtgasfabrik, gegründet. Schon bis Ende des 19. Jahrhunderts erreichte die BASF eine führende Stellung auf dem Weltfarbenmarkt. Mit der Inbetriebnahme der weltweit ersten Ammoniaksynthese-Anlage im Werk Oppau (1913) begann eine neue Phase in der Geschichte des Unternehmens: das Zeitalter der Düngemittel. 1925 fusionierten sechs Unternehmen, darunter die BASF, Hoechst und Bayer, zur „Interessengemeinschaft Farbenindustrie Aktiengesellschaft“ (IG Farben) mit Sitz in Frankfurt am Main. Ende 1925 hört die BASF damit de jure auf zu existieren. 1952 wurde die BASF neu gegründet. Mit dem deutschen „Wirtschaftswunder“ begann die Ära der Kunststoffe. Heute ist die BASF das weltweit führende Chemieunternehmen mit einem Umsatz von über 37 Mrd. € im Jahr 2004 und weltweit rund 82.000 Mitarbeitern. (ED)

stats