Die BASF SE berichtet für 2011 von einem Anstieg des Umsatzes und Ergebnisses. Pflanzenschutz hat höhere Margen als im Vorjahr gebracht. Für das Geschäftsjahr 2011 nennt der Ludwigshafener Chemiekonzern einen Umsatz von insgesamt 73,5 Mrd. €. Gegenüber 2010 beträgt der Zuwachs 15 Prozent. Alle Regionen hätten dazu beigetragen, teilte BASF heute mit. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (Ebit) vor Sondereinflüssen ist im Jahresvergleich um 4 Prozent gestiegen und erreichte 8,4 Mrd. €.


Den Umsatz in der Sparte Pflanzenschutz, die bei BASF als „Agricultural Solutions" bezeichnet wird, beziffert der Konzern für 2011 auf 4,2 Mrd. €. Hier beträgt das Wachstum gegenüber 2011 rund 3 Prozent. Stärker um 8 Prozent ist in diesem Segment im Jahresvergleich das Ebit vor Sondereinflüssen gestiegen. Diese Kennzahl hat 2011 rund 810 Mio. € erreicht.

Für das Gesamtjahr 2012 nennt der BASF-Vorstandsvorsitzende Dr. Kurt Bock das Ziel, bei Umsatz und Ebit die Spitzenwerte des Jahres 2011 zu übertreffen. Bock hofft vor allem auf die zweite Jahreshälfte, in der das weltweite Wirtschaftswachstum anziehen dürfte. Positive Impulse für die Chemieindustrie erwartet er vor allem aus den Schwellenländern. (az)
stats