BASF geht in Australien eigenen Weg


Die BASF wird Pflanzenschutzmittel in Australien künftig direkt vertreiben. Die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Partner endet.

Die BASF SE, Ludwigshafen, und die Nufarm Australia Ltd. teilen mit, dass ihre Vertriebsvereinbarung in reichlich einem Jahr ausläuft. Dann wird BASF ab dem 1. März 2014 sein Pflanzenschutzsortiment auf dem australischen Markt direkt vertreiben. Die Vertriebsvereinbarung zwischen BASF und der Nufarm-Tochter Crop Care war 2004 getroffen worden.

Raman Ramachandran, der das BASF-Pflanzenschutzgeschäft in der Region Asien-Pazifik leitet, bezeichnete die langjährige Zusammenarbeit als erfolgreich. „Um jedoch weiter in unser Innovationsportfolio für eine nachhaltige Landwirtschaft in Australien zu investieren, haben wir entschieden, wieder selbst auf den Markt zu gehen", so Ramachandran.

Die Vermarktung von BASF-Mitteln hat die australische Nufarm-Tochter Crop Care unter anderem im Angebot für den Gartenbau gestärkt. Hier kündigte Lachie McKinnon, General Manager von Nufarm Australia, an, in die Entwicklung zusätzlicher Produkte zu investieren. Außerdem würde Nufarm in Australien Gespräche über mögliche Kooperationen führen. Für andere Pflanzenschutzmittel sieht sich Nufarm künftig im Wettbewerb zum BASF-Angebot. (db)
stats