BASF richtet Ernährungsgeschäft neu aus


1

Die BASF AG, Ludwigshafen, richtet ihren Unternehmensbereich Feinchemie in der Human- und Tierernährung neu aus. Ab 1. November 2006 werden beide Bereiche zum Arbeitsgebiet Ernährung zusammengefasst. Damit will das Unternehmen Synergien nutzen und flexibler auf die Bedürfnisse des Marktes reagieren können, teilt die BASF weiter mit. „Unser Marktumfeld hat sich in den vergangenen Jahren drastisch verändert”, sagt Dr. Wolfgang Büchele, Leiter des Unternehmensbereiches Feinchemie. „Der Wettbewerbsdruck hat deutlich zugenommen, die Preise für zahlreiche Produkte sind stark gefallen.” Insgesamt fallen dadurch 73 Stellen weg und auch die Tierernährungsstation in Offenbach, wo Futtermittel und -zusatzstoffe getestet wurden, soll geschlossen werden.

Der Unternehmensbereich Feinchemie der BASF entwickelt, produziert und vermarktet über 1.000 Produkte für die Bereiche Gesundheit, Ernährung und Schönheit unter anderem Vitamine, Karotinoide, Enzyme und organische Säuren, pharmazeutische Wirkstoffe und Zwischenprodukte, Aromachemikalien sowie Polymere und UV-Filter. 2005 hat dieser Geschäftszweig rund 1,73 Mrd. € Umsatz erwirtschaftet. (AW)

stats