Die BASF SE, Ludwigshafen, hat den Verkauf ihrer Düngemittel-Aktivitäten in Antwerpen/Belgien, an die russische Eurochem wie geplant abgeschlossen. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden haben ihre Zustimmung gegeben. Der Kaufpreis beträgt nach Angaben von BASF insgesamt rund 830 Mio. €. Davon sind zirka 130 Mio. € in den Jahren 2013 bis 2016 zu zahlen. Die Transaktion wird im 1. Quartal 2012 zu einem Abgangsergebnis vor Steuern von voraussichtlich rund 600 Mio. € für BASF führen.  

Der Verkauf umfasst Anlagen zur Herstellung von KAS/AN-Düngemitteln (Kalkammonsalpeter/Ammoniumnitrat), NPK-Düngemitteln (Stickstoff-Phosphat-Kali) und Nitrophosphorsäure sowie drei zugehörige Salpetersäure-Anlagen. Diese Aktivitäten wurden in eine separate Gesellschaft, die Eurochem Antwerpen NV, ausgegliedert. Rund 330 Mitarbeiter sind in das neue Unternehmen übergetreten. (az)  
stats