Quartalszahlen

BASF übertrifft Erwartungen

BASF hat das 1. Quartal 2017 mit einem deutlichen Anstieg von Umsatz und Ergebnis im abgeschlossen. Der Umsatz der BASF-Gruppe stieg im 1. Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent auf 16,9 Mrd. €. Die Steigerung ist das Ergebnis eines höheren Absatzes (plus 8 Prozent), höherer Preise (plus 8 Prozent) und in einem geringeren Umfang von Währungseffekten und Übernahmen. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen der BASF-Gruppe stieg um 29 Prozent auf 2,5 Mrd. €. Das Ergebnis je Aktie betrug im 1. Quartal 1,86 €, nach 1,51 € im Vorjahreszeitraum.

Trotz des guten Starts bleibt die BASF-Spitze für das Gesamtjahr zurückhaltend. „Wir sehen nach wie vor erhebliche Risiken mit Blick auf die makroökonomische Entwicklung und das politische Umfeld“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Kurt Bock. Angestrebt werde ein Umsatzanstieg um mindestens 6 Prozent. Das EBIT vor Sondereinflüssen will Bock im Vergleich zu 2016 um bis zu 10 Prozent steigern. Das Segment Agricultural Solutions wuchs im Konzernvergleich unterdurchschnittlich um nur 4 Prozent auf 1,9 Mrd. €. Das EBIT vor Sondereinflüssen sei verglichen mit dem starken 1. Quartal 2016 um 58 Mio. € auf 533 Mio. € zurückgegangen. (SB)
stats