Quartalsbericht

BASF verkauft weniger Rapsherbizide

Die BASF SE weist für die ersten neun Monate 2014 Umsatzerlöse im Geschäftsbereich Agricultural Solutions von weltweit 4,3 Mrd. € aus. Sie entsprechen exakt dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (Ebit) verringerte sich im Jahresvergleich hingegen um 14 Prozent auf 986 Mio. €.

BASF begründet diese Entwicklung unter anderem mit einer Abschwächung des Umsatzes im 3. Quartal 2014. Das Unternehmen beobachtet in nahezu allen Agrarmärkten eine Kaufzurückhaltung wegen der gesunkenen Getreide- und Ölsaatenpreise. Deswegen hätten auch gestiegene Verkaufspreise den Absatzrückgang nicht kompensieren können.

Nach Regionen erwähnt BASF im aktuellen Quartalsbericht, dass in Europa wegen geringerer Rapsanbaufläche insbesondere der Absatz von Rapsherbiziden zurückgegangen sei. Unvermindert rege war jedoch das Geschäft in Südamerika. (db)
stats