BDI sucht Ergänzung zu Biodiesel

Dem österreichische Anlagenbauer Biodiesel International (BDI) AG, Graz, fehlen Neuaufträge. Mit einer strategischen Neuausrichtung sollen Zukunftsmärkte besetzt werden. Die Umsätze in den ersten neun Monaten 2009 sind nach Angaben des Unternehmens mit 21,7 Mio. € hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum hat sich der Umsatz sogar mehr als halbiert. Als Grund nennt BDI verzögerte oder ausbleibende Großprojekte. Das operative Ergebnis (Ebit) ist im Zeitraum Januar bis September 2009 zwar mit 0,7 Mio. € weiter positiv, fällt aber gegenüber den Vorjahreswert von 3,8 Mio. € deutlich zurück. Als Jahresüberschuss sind für die aktuellen drei Quartale 1,1 Mio. € ausgewiesen (Vorjahr 3,6 Mio. €). Für das Gesamtjahr 2009 rechnet der BDI-Vorstand weiterhin mit einem positiven Ergebnis.

Um insgesamt mehr Umsatz zu generieren, will die BDI sich neuen Geschäftsfeldern widmen. Das Unternehmen nennt Biogasanlagen sowie Anlagen zur Gewinnung von Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl. Darüber hinaus gründet das Unternehmen aktuell ein Joint Venture mit einem lokalen Anlagenbauer in Brasilien, um dort am wachsenden Markt für Biodiesel teilhaben zu können. (db)
stats