Der Bund Deutscher Milchviehhalter (BDM) plant eine ungewöhnliche Aktion, um bevorstehende Entscheidungen der EU-Kommission zu beeinflussen. 

Am morgigene Mittwoch sollen Mitglieder des BDM an verschiedenen Molkereistandorten das Gespräch mit den Firmenleitungen suchen und Resolutionen überreichen. Die Teilnehmer sollen sich am 17. Oktober 2012 bis 11:00 Uhr bei möglichst vielen Unternehmen zu einem Gespräch anmelden. Dies geht aus einer BDM-internen Handlungsanweisung hervor, die agrarzeitung.de vorliegt.

Die Aktion soll ausdrücklich nicht als Demonstration oder Kundgebung angelegt sein und sei daher auch nicht genehmigungs- oder anmeldepflichtig. Als Zeitraum für das Gespräch und die Übergabe der Resolution solle maximal 1 Stunde eingeplant werden, empfiehlt der BDM seinen Teams. Vertreter der Presse sollen nicht über die Aktivitäten informiert werden. Vielmehr solle eine zentrale Pressemitteilung den Teams zur Verfügung gestellt werden.

In der EU gebe es eine neue politische Entwicklung, so der BDM. In Brüssel werde verstärkt über die zukünftige Gestaltung der Marktordnungen diskutiert. Aus Ländern wie Spanien, Portugal und Polen würden Maßnahmen zu einer erweiterten Regulierung des Milchmarktes erhoben. Im Europäischen Parlament sinke die Mehrheit für eine Abschaffung der Milchquote, heißt es im Papier des BDM. (jst)
stats