BLE lockert Fristen für Zertifizierung von Biomasse


Für die Abgabe von Zertifikaten von Biomasse gelten neue Fristen. Ein entsprechender Erlass sieht keine Beschränkung für das Erntejahr von landwirtschaftlichen Rohstoffen vor. Zum Jahresbeginn hat die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in einem Erlass die Nachhaltigkeitsverordnung und deren Umsetzung in der Praxis geändert. Nachhaltigkeitsnachweise können nun nachträglich bis zum 31. März 2011 für flüssige Biomasse oder Biokraftstoff ausgestellt werden. Allerdings ist die Nachreichung an bestimmte Anforderungen verknüpft. Nachweise können nur dann nachträglich für flüssige Biomasse zur Stromerzeugung und für Biokraftstoffe ausgestellt werden, wenn sich diese bis zum 31. Dezember 2010 auch tatsächlich in einem dafür vorgesehenem Tanklager befanden. Zudem muss die Biomasse von der letzten Schnittstelle bis zum Anlagenbetreiber lückenlos rückverfolgbar sein und darf erst in Verkehr gebracht werden, wenn der  Nachhaltigkeitsnachweis vorliegt. 

Ergänzend weist die BLE darauf hin, dass es für landwirtschaftliche Rohstoffe keine Beschränkungen mehr auf ein bestimmtes Erntejahr gibt. Dies bedeutet, dass die Ölmühlen für Biomasse, die beispielsweise auf Rohstoffen aus der Ernte 2009 basiert, Nachhaltigkeitsnachweise ausstellen können. (da)
stats