Sonderregelungen

BMEL erläutert den Mindestlohn


Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) hat ein Informationspapier zur Umsetzung des Mindestlohns in der Land- und Forstwirtschaft und im Gartenbau erarbeitet. Es enthält Erläuterungen zu den Bestimmungen, auf die sich die Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände der Branche geeinigt haben.

Mit dem Mindestlohngesetz (MiLoG) wurde Anfang 2015 ein allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn in Höhe von 8,50 € brutto je Zeitstunde eingeführt. Für die Beschäftigten in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau gelten jedoch vorübergehend bis 2017 niedrigere Mindestlöhne von zurzeit 8,00 € in Westdeutschland und 7,90 € in Ostdeutschland.

Die Auswirkungen dieser Bestimmungen, etwa auf Grenzen für eine geringfügige Beschäftigung, konkretisiert das Informationspapier. Weiterhin enthält es Hinweise zum Arbeitszeitgesetz, der Vereinbarung von Arbeitszeitkonten, zum Stücklohn und zur Anwendung des Mindestlohns bei Familienangehörigen und ausländischen Agrarpraktikanten. (mrs)
stats