Eine neue Internetseite des Bundesagrarministeriums gibt Auskunft über falsch deklarierte Lebensmittel mit Pferdefleisch. Darauf hatten sich Bund und Länder in ihrem Aktionsplan verständigt.

Auf der neuen Internetseite www.pferdefleisch-rueckrufe.de stellt das Bundesagrarministerium (BMELV) seit heute Informationen der für die Lebensmittelüberwachung zuständigen Bundesländer bereit. Auf der regelmäßig aktualisierten Webseite finden Verbraucher eine Übersicht der von Herstellern und Handelsunternehmen zurückgerufenen Produkte. Ergänzend dazu hat das Ministerium eine Telefonhotline eingerichtet.

Bund und Länder setzen damit einen Punkt aus ihrem am Montag vorgestellten „Nationalen Aktionsplan" um. Darin hatten die Verbraucherminister angekündigt, verfügbare Informationen über zurückgezogene Produkte auf einer zentralen Internetseite zusammenzustellen. (sch)

 
stats