Großbritannien

BP verabschiedet sich von Ethanol


Vivergo berichtet, dass BP seinen bisherigen Anteil von 47 Prozent an Vivergo an den britischen Nahrungsmittelkonzern ABF verkauft hat. Damit hält ABF jetzt 94 Prozent. Die restlichen 6 Prozent gehören nach wie vor DuPont.

Vivergo und Ensus
Im Nordosten Englands existieren zwei Ethanolanlagen, die auf der Basis von Weizen produzieren. Vivergo Fuels ist 2007 in Hull als Joint Venture zwischen AB Sugar, BP und DuPont entstanden. Der zweite britische Ethanolhersteller Ensus hat seine Anlage in Teesside etwa 100 km Luftlinie nördlich des Vivergo-Standorts gebaut. Die Ensus-Fabrik gehört seit 2013 zu Cropenergies und steht zurzeit still - „vorübergehend", wie es heißt. (db)
Zum diversifizierten britischen Konzern gehören unter anderem das Zuckerunternehmen AB Sugar mit weltweit 31 Werken und einer Kapazität für die Erzeugung von mehr als 5 Mio. t Zucker sowie 600 Mio. Liter Ethanol. Die Verbreitung ist in Europa, Südafrika und China.

Nach Angaben von Vivergo-Direktor Mark Chesworth laufen die Anlagen von Vivergo im britischen Hull zurzeit in voller Auslastung. Die Verarbeitungskapazität beträgt 1,1 Mio. t Weizen, aus denen 420 Mio. Liter Bioethanol hergestellt werden können. Das Unternehmen ist 2007 als Joint Venture von ABF und BP mit Minderheitsbeteiligung von DuPont gegründet worden.

Nach Anlaufschwierigkeiten richtig in Betrieb gegangen ist die Anlage von Vivergo 2013. Nach einem Bericht von Farmers Weekly hat das Unternehmen 2013 einen Verlust von 50 Mio. britischen Pfund geschrieben. Danach sollte das Unternehmen eigentlich in die Gewinnzone kommen. Doch die niedrigen Ethanolpreise haben auch Vivergo getroffen. Im Februar 2015 hat AFB eine Wertberichtigung von 98 Mio. britischen Pfund vorgenommen. Cropenergies hat im April hohe Verluste angekündigt. (db)
stats