Landwirtschaftliche Betriebe, die es in diesem Sommer auf Grund der ergiebigen Niederschläge besonders hart getroffen hat, erhalten Unterstützung. Ernteausfälle können den zuständigen Behörden gemeldet werden. Witterungsgeschädigte landwirtschaftliche Betriebe können ihre Pachtzahlungen aufschieben. Dazu bietet die Bodenverwertungs- und -verwaltungs (BVVG) GmbH, Berlin, eine Stundung der zum 30. September oder 31. Dezember fälligen Pachtraten von landwirtschaftlichen Flächen an. Dies bestätigte die BVVG gegenüber agrarzeitung.de. Landwirte sollten den Antrag schnell ausfüllen und bei den zuständigen Landwirtschaftsämtern einreichen, um ihre Angaben bestätigen zu lassen. (da)
stats