1

Angesichts der aktuellen Entwicklungen auf dem Bioenergiesektor fordert der Landwirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern, Till Backhaus, ein Umdenken seitens der Bundesregierung. Es könne nicht sein, dass jahrelang der Anbau von Energiepflanzen und die Produktion von Biokraftstoffen gefordert und gefördert wurde und nun diese Erfolge durch eine falsche Steuerpolitik wieder zunichte gemacht werden, kritisiert Backhaus in einer Pressemeldung. Die Festlegung der Bundesregierung, die Förderung der Verwendung von Biokraftstoffen nicht mehr über Steuerbefreiung oder Steuerbegünstigung, sondern über eine Quotenregelung vorzunehmen, führe zu einer dramatischen Verschlechterung. In Mecklenburg-Vorpommern stehe eine gesamte, einstmals zukunftsträchtige Branche auf dem Spiel. „Wir müssen mit einem Erlösausfall von 250 bis 350 Millionen Euro pro Jahr und einem Verlust von etwa 150 Arbeitsplätzen ausgehen“, stellt Backhaus fest. (ED)
stats