Um die Energiekosten und den Kohlendioxidgehalt zu senken, setzt das Land Baden-Württemberg auf qualifizierte Energieberatung. Das Angebot gilt seit kurzem. Berater stellen den Energieverbrauch in allen Bereichen des Agrarbetriebs auf den Prüfstand und suchen gemeinsam mit den Betriebsleitern nach optimalen Lösungen für verschiedene Produktionsverfahren, teilt das Landwirtschaftsministerium mit.
Landwirte, die eine Energieberatung in Anspruch nehmen möchten, können auch einen Zuschuss für die Kosten einer Energieeffizienzberatung stellen. Die Förderung kann bis zu 70 Prozent der Beratungskosten betragen und ist auf 1.500 € pro Jahr begrenzt. Anträge können bei den zuständigen Landwirtschaftsbehörden gestellt werden. (az)
stats