Kerrygold soll von der Buttermarke zur Dachmarke für irische Molkereiprodukte weiterentwickelt werden und so den Absatz irischer Milchprodukte beflügeln, berichtet die Lebensmittelzeitung. Mit dem Start einer Joghurt-Range im Mai wagt das Unternehmen den Schritt in ein neues Segment. Neben Butter werden unter dem Kleeblattlogo bereits Käse und ein Mischschtreichfett vertrieben.

Die Zehnjahresstrategie „Food Wise 2025" der irischen Regierung für die heimische Landwirtschaft sieht eine Steigerung der Milchproduktion um 50 Prozent und beinahe eine Verdopplung der Agrarexporte vor. Das hat auch Auswirkungen auf Deutschland. Bis 2020 soll der Absatz auf dem deutschen Markt von heute 56.000 t auf 80.000 t im Jahr steigen. Der Absatzanteil der Butter soll bis dahin von heute zwei Drittel auf dann rund die Hälfte sinken. 15 Prozent des Absatzvolumens sollen in fünf Jahren von Sortimenten stammen, die Ornua bisher hierzulande noch nicht anbietet. Ornua ist die Exportgesellschaft der irischen Molkereien.

Ornua hat 2015 in Deutschland nach eigenen Angaben sein bestes Jahr der Geschichte abgeschlossen. Mit 56.600 t verkaufter Kerrygold-Produkte (plus 15,6 Prozent) lag der Gesamtumsatz bei rund 357 Mio. € (plus 15,3 Prozent). Der Butterabsatz legte um 13,8 Prozent auf 38.000 t zu. Das Mischstreichfett erzielte ein Absatzplus von 15,6 Prozent auf 14.800 t. Der Käseabsatz lag mit 3.900 t rund 43 Prozent über dem Vorjahresniveau. Im laufenden Jahr will Ornua den Absatz auf über 61.000 t und den Umsatz auf fast 400 Mio. € steigern. (az)
stats