Die Folge: Rund 60 Lidl-Filialen in der Region La Picardie und im Département Le Nord konnten nicht rechtzeitig beliefert werden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. „Die Situation ist dramatisch“, sagte der französische Lidl-Chef Michel Biero zu AFP. „Die Regale sind so gut wie leer“. Die Blockade wollen die Jungbauern bis Mittwoch fortsetzen, so lange, „bis unsere Fragen beantwortet sind“.

Die Landwirte werfen Lidl unter anderem vor, dass rund 80 Prozent der Milch und 70 Prozent des Fleisches bei dem Discounter aus Deutschland komme. Lidl Frankreich widerspricht: Man habe Mitte Juni beim Treffen mit der französischen Landwirtschaftsministerin und mit Zulieferern eine „Made in France“-Initiative für Schweinefleisch gestartet. Zudem werde die Milch in den französischen Lidl-Filialen ab kommendem Freitag zu 100 Prozent aus Frankreich kommen.
(az)
stats