Bauern wollen Pacht für Netzausbau


Der Deutsche Bauernverband (DBV) fordert für den Ausbau des Stromnetzes eine verbindliche jährliche Pachtzahlung für die Nutzung von land- und forstwirtschaftlichem Grund und Boden.

Der neue DBV-Präsident Joachim Rukwied betonte auf dem Deutschen Bauerntag in Fürstenfeldbruck, die Landwirte würden sich nicht mit einer Einmalzahlung zufrieden geben. Unter den Stromleitungen könnten sie aus Sicherheitsgründen kaum noch mit großem Gerät arbeiten.

„Der notwendige Netzausbau lässt sich nur mit der Land- und Forstwirtschaft und nicht gegen sie voranbringen“, so Rukwied. Für die Energiewende müssen in den kommenden Jahren neue Stromleitungen durch ganz Deutschland gebaut werden (HH)
stats