Bayer Crop Science gelingt Jahresauftakt

Ein früher Saisonstart beschert Bayer Crop Science erfreuliche Zahlen im 1. Quartal 2012. Für das Gesamtjahr ist das Unternehmen zuversichtlich. Die Bayer-Tochter verbucht im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres Umsatzerlöse von 2,6 Mrd. € - ein Plus von mehr als 14 Prozent (währungsbereinigt) gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. „In der nördlichen Hemisphäre ist die Saison früh und vielversprechend gestartet", so der Bayer-Vorstandsvorsitzende Dr. Marijn Dekkers. In der Region Nordamerika habe das Unternehmen die höchste Absatzsteigerung erzielt, gefolgt von Asien/Pazifik. In Europa klettern die Umsätze im Jahresvergleich den Angaben zufolge um mehr als 5 Prozent.

Im Geschäftsfeld Pflanzenschutz konnten alle Produktgruppen zulegen. Den größten Zuwachs mit 19 Prozent weist die Bayer-Tochter für die Herbizide aus. Das auf Saatgut und Pflanzeneigenschaften spezialisierte Segment Bio Science steigerte den Umsatz um 17 Prozent. Wachstumstreiber waren hier laut Bayer Crop Science Raps- und Baumwollsaatgut in Nordamerika.  

Für 2012 insgesamt stellt Dekkers im Konzern ein Umsatzwachstum um etwa 3 Prozent in Aussicht. Die Agrarsparte Crop Science soll „im mittleren einstelligen Prozentbereich" zulegen, so der Konzernchef. Es werde mit „anhaltend guten Marktbedingungen" gerechnet. Im Jahr 2011 hatte Bayer Crop Science insgesamt 7,3 Mrd. € umgesetzt. (Sz)
stats